Vertrieb:
info@kopierer-welt.de
Service:
service@kopierer-welt.de
Kostenlose Beratung
0800-56743737
Wir helfen Ihnen
loading...

Ausbildung

Ausbildung ist uns wichtig!

Im stark wachsenden Markt für Informations- und Kommunikationstechnologien sind wir ein kleines mittelständisches Unternehmen, das sich in einem Nischenbereich über Jahre in einer bedeutenden Marktstellung positionieren konnte. Durch den Bezug unserer neuen Hauptverwaltung mit angegliedertem Servicecenter konnten wir unsere Position als Marktführer im Bereich der neuwertigen Digitalkopierer unterstreichen und ausbauen.

 

Unsere Ziele für die nächsten Jahre sind klar definiert und auf überdurchschnittliche Expansion ausgerichtet. Wenn Du auf effiziente Teamarbeit in einem übersichtlichen Umfeld mit wenig Bürokratie und flachen Hierarchien Wert legen, dann findest Du bei uns beste Voraussetzungen.
Eine attraktive Vergütung und gute persönliche Entwicklungschancen für alle Mitarbeiter gehören zu den Standards. 
Ein positives, freundschaftliches Verhältnis unter allen Mitarbeitern wird Dir den Einstieg in das Berufsleben sicherlich um vieles erleichtern. 

Hast Du nicht auch mehr Lust Deine Berufserfahrung im Rahmen von interessanten Projekten zu erlernen?

Als Auszubildende/-r wirst Du sofort zu Beginn in die Arbeitsabläufe integriert und kannst selbständig Lösungen erarbeiten, praktische Erfahrungen im Umgang mit Kunden sammeln und anspruchsvolle Aufgaben umsetzen.

 

 

Elektroniker/in für Büromaschinen

 

Fachkraft Lagerlogistik (m/w)

 

IT-Systemkaufmann/-frau

 

Kaufftrau/-mann Groß- und Außenhandel

 

 

Du bist noch auf der Suche nach Tipps für Deine Bewerbung? Dann schau mal hier:


 


 
 

Elektroniker/in für Büromaschinen (Informationselektroniker)

Aufgaben und Tätigkeiten (Beschreibung)
 
Worum geht es?
Informationselektroniker/innen installieren und warten informationstechnische Systeme. Sie verkaufen und reparieren z.B. Geräte der Bild- und Tontechnik oder richten Geräte der Datentechnik ein.
 
Kundenbetreuung und Fehlersuche
Informationselektroniker/innen sind in den Werkstätten von Service-Unternehmen Ansprechpartner bei technischen Problemen. Im telefonischen Gespräch mit den Kunden versuchen sie durch gezielte Fragen zu klären, warum das jeweilige Gerät nicht mehr funktioniert. Ggf. können sie das Problem mit diesen Informationen bereits beheben. Ist das nicht möglich, werden die defekten Geräte in die Werkstatt gebracht. Hier begeben sich Informationselektroniker/innen auf Fehlersuche. Beispielsweise öffnen sie die Rückwand eines Fernsehers, um Temperaturfehler, die das Fernsehbild beeinflussen, festzustellen. Mithilfe einer Wärmequelle, z.B. eines Föhns, simulieren sie dazu eine längere Betriebszeit. Währenddessen überprüfen sie verschiedene Bauteile auf der Leiterplatte und stellen so z.B. Wackelkontakte fest. Wenn Defekte schwer ausfindig zu machen sind, ziehen sie die oft in englischer Sprache geschriebenen technischen Anleitungen der Hersteller zurate.
 
Bürotechnik - bestens gewartet
Auch reparieren und warten Informationselektroniker/innen Geräte der Bürosystemtechnik, beispielsweise PCs oder Faxgeräte, Scanner, Kopierer oder Beamer. Da die Geräte meist so schnell wie möglich wieder instand gesetzt werden sollen, kann Zeitdruck entstehen. Bei der Fehleranalyse gehen Informationselektroniker/innen systematisch vor, beispielsweise messen sie die Spannung an verschiedenen Lötpunkten oder tauschen gezielt Teile aus. Kann der Schaden nicht sofort repariert werden, stellen sie dem Kunden ggf. ein Ersatzgerät zur Verfügung. Sie beraten auch über die Vorteile, Eigenschaften und Kosten eines Neugeräts und leiten eine Bestellung an ihre Vertriebsabteilung weiter.
 
Hard- und Software-Knowhow
Zudem sind Informationselektroniker/innen Fachleute für Computer: Sie kennen sich z.B. mit den verschiedensten Komponenten und Funktionen aus - vom Bus über die Programmiersprache bis zur geeigneten Treibersoftware für die Installation von Hardware. Sie statten Computerarbeitsplätze mit Hardware, System- und Anwendersoftware aus. Außerdem planen sie Netzwerke und richten sie ein, d.h., sie vernetzen mehrere Rechner und die dazugehörigen Anwenderprogramme miteinander. Schließlich montieren sie die Geräte und sichern deren Stromversorgung. Dabei beachten sie die Sicherheitsbestimmungen. Informationselektroniker/innen arbeiten stets serviceorientiert. Dazu gehört z.B., dass sie Kunden in die neuen Geräte bzw. Programme einweisen und ihnen genau erklären, wie sie diese bedienen müssen. Hierfür bieten sie auch Schulungen an.
 
Die neuesten Techniktrends kennen
Immer häufiger installieren und warten Informationselektroniker/innen auch sogenannte Smart-Home-Systeme, bei denen z.B. Systeme der Haustechnik (insbesondere Heizungs-, Klima- und Lichtanlagen), der Sicherheitstechnik (etwa Alarm- und Überwachungsanlagen) und der Kommunikationstechnik (Telefon- und Sprechanlagen etc.) zu einer integrierten Haussteuerung vernetzt werden. Alle Funktionen sind dann etwa über berührungsempfindliche Monitore, sogenannte Touchpanels, einfach und intuitiv zu bedienen. Solche Systeme können sowohl für mehr Komfort im Haushalt sorgen als auch z.B. den Alltag von alten oder pflegebedürftigen Menschen erleichtern.
 
Das sind Deine Aufgaben:
  • Kopierer, Drucker und Multifunktionsgeräte können heute weit mehr als nur drucken und kopieren.  Als Büromaschinenelektroniker unterstützt Du unser Team im Technikzentrum.
  • Zu Deinen Aufgaben zählt installieren, reparieren und warten von Kopierern, Druckern und Multifunktionssystemen und dessen  Zubehör.

 

Das solltest Du mitbringen:
  • Mittlerer Schulabschluss oder vergleichbar
  • Gutes technisches Grundverständnis sowie ein hohes Interesse an Technik
  • Persönliche Kompetenzen:
    • Teamfähigkeit
    • Zuverlässigkeit
    • Sorgfalt und Genauigkeit
    • Handwerkliches Geschick
   
Zum Anfang der Seite

 

 


 
 

Fachkraft Lagerlogistik (m/w)

Aufgaben und Tätigkeiten (Beschreibung)
 
Worum geht es?
Fachkräfte für Lagerlogistik nehmen Güter an, kontrollieren sie und lagern sie sachgerecht. Sie stellen Lieferungen und Tourenpläne zusammen, verladen und versenden Güter. Außerdem wirken sie bei der Optimierung logistischer Prozesse mit.
 
Waren im Überblick
Hochregale, Fässer, Container, unabhängig davon, wie Transport- und Logistikunternehmen oder Industriebetriebe ihre Waren und Rohstoffe im Lager aufbewahren: Fachkräfte für Lagerlogistik wissen, an welchem Platz sich welches Produkt befindet. Mithilfe der RFID-Technologie können sie Produktstandort sowie -informationen abrufen. Sie erfassen und kontrollieren die ein- und ausgehenden Güter, stellen Ladungen zusammen und verpacken Einzelteile transportsicher.
Außerdem sorgen sie dafür, dass Lieferungen zur festgelegten Zeit den jeweils richtigen Adressaten erreichen. Wird Ware im Lager angeliefert, nehmen Fachkräfte für Lagerlogistik die Begleitpapiere entgegen, die ihnen die Fahrer/innen aushändigen. Sie kontrollieren, ob die Angaben zu Menge und Inhalt mit der tatsächlichen Lieferung übereinstimmen und überprüfen stichprobenartig, ob die Ware unversehrt ist. Mängel vermerken sie auf den Papieren. Ebenso nehmen sie Rücksendungen entgegen und prüfen diese auf Vollständigkeit. Anschließend verbuchen sie die Ware im Computer als Eingang. Bei Rücksendungen veranlassen sie ggf. die weiteren Schritte.
 
Richtige Lagerung
Fachkräfte für Lagerlogistik planen, wo im Lager welche Ware untergebracht werden soll, und organisieren die Entladung der Lkws. Wird eine Lieferung schon am nächsten Tag wieder abgeholt, muss sie gut zugänglich gelagert werden. Leicht verderbliche Lebens- und Futtermittel sind kühl zu lagern, giftige Stoffe, Heizöl oder Gasflaschen unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen aufzubewahren. Fachkräfte für Lagerlogistik berücksichtigen auch Volumen und Gewicht der Ware: Sind die Artikel stapelbar? Welche Tragkraft hat das Regal im Lager? Sie ermitteln die kostengünstigste, sicherste und platzsparendste Vorgehensweise. Anschließend lagern sie die Ware mithilfe von Fördergeräten wie Gabelstaplern, Brückenkränen oder automatischen Förder- oder Sortieranlagen ein und dokumentieren alle Vorgänge mit einer speziellen Software.
Vor allem in großen Lagern mit tausenden von verschiedenen Waren bzw. Einzelteilen muss der Standort jeder einzelnen Produktvariante genau dokumentiert sein: Sei es, um den Wareneingang an der richtigen Stelle zu lagern, Rücksendungen einzusortieren oder Waren für die Auslieferung zusammenstellen zu können. Die genauen Lagerorte können dann auch jederzeit auf dem digitalen Assistenten abgerufen werden. Fachkräfte für Lagerlogistik führen auch nach der Einlagerung immer wieder Sichtkontrollen durch, überprüfen Ware mit Mindesthaltbarkeitsdatum und kontrollieren, ob Luftfeuchtigkeit und -temperatur stimmen.
 
Warenausgang
Auch der Warenausgang muss routiniert und effizient organisiert werden. Fachkräfte für Lagerlogistik arbeiten ggf. komplette Tourenpläne aus und beachten dabei Faktoren wie Kosten oder Geschwindigkeit. Bei der Recherche und beim Ausfüllen der Versandpapiere benötigen sie gelegentlich auch Englischkenntnisse. Anschließend erfolgt die Kommissionierung, also die auftragsspezifische Zusammenstellung der Waren aus dem Lager, beispielsweise sprachgesteuert (Pick-by-Voice). Hier erhalten die Fachkräfte über Kopfhörer Anweisungen, welche Produkte sie aus den Regalen entnehmen sollen, und können über Mikrofon die Entnahme bestätigen. Bei der Pick-by-Light-Kommissionierung markiert ein Licht das Fach mit den gewünschten Teilen. Wenn Fachkräfte für Lagerlogistik Lieferungen verpacken, berücksichtigen sie Güter- und Transportart, Transportweg und Wirtschaftlichkeit sowie die gesetzlichen Sicherheitsbestimmungen, Zollvorschriften und Umweltschutzrichtlinien.
Sie wählen geeignete Verpackungsmaschinen und -geräte aus, beschriften und kennzeichnen die Ware. Besonderes Augenmerk gilt den gefährlichen Stoffen. So dürfen z.B. bestimmte Gefahrgüter nicht gemeinsam transportiert werden. Für Lkw-Fahrer/innen erstellen Fachkräfte für Lagerlogistik Begleitpapiere. Wenn sie die Ware herausgeben, buchen sie diese per Computer aus dem Bestand aus. Zusammen mit dem Fahrer oder der Fahrerin verladen und sichern sie die Güter. Bei Gefahrguttransporten bringen sie am Lkw die erforderlichen Hinweisschilder an. Neben dem Warenein- und -ausgang optimieren Fachkräfte für Lagerlogistik den Informations-, Material- und Wertefluss. Sie führen Inventurarbeiten durch, analysieren die Beschaffungsplanung und prüfen die Lagerbestände quantitativ und qualitativ. Sie erkunden auch neue günstige Beschaffungsmöglichkeiten, erarbeiten Angebotsvergleiche, bestellen Waren und veranlassen deren Bezahlung.
 
Das sind Deine Aufgaben:
  • Als Fachkraft für Lagerlogistik weißt Du genau, was bei der Lagerung zu beachten ist und wie Du Waren fachgerecht für den Transport vorbereitest.
  • Zu Deinen Aufgabenbereichen zählt unter anderem:
    • Die Warenannahme:
      • Waren aller Art annehmen und prüfen
    • Die Lagerung:
      • die Entladung der Güter organisieren, diese sortieren und sachgerecht an vorher bereits eingeplanten Plätzen lagern
    • Die Kommissionierung:
      • Waren prüfen, ordnen, zusammenstellen
    • Die Versandabwicklung:
      • Kundenaufträge zusammenstellen, fachgerecht verpacken und versenden

 

Das solltest Du mitbringen:
  • Mittlerer Schulabschluss oder vergleichbar
  • Gute Noten in Mathe und Deutsch
  • PKW – Führerschein, Staplerschein ist von Vorteil
  • PC – Kenntnisse
  • Persönliche Kompetenzen:
    • Teamfähigkeit
    • Zuverlässigkeit
    • Leistungsfähigkeit
    • Einsatzfreudigkeit
    • Sorgfalt
    • Verantwortungsbewusstsein
    • Geeignete körperliche Fitness
    • Organisationstalent
   
Zum Anfang der Seite

 

 


 
 

IT-Systemkaufmann/-frau

Aufgaben und Tätigkeiten (Beschreibung)
 
Worum geht es?
IT-System-Kaufleute konzipieren und realisieren kundenspezifische Systemlösungen der IT-Technik. Sie beraten und schulen Kunden, konzipieren Marketingstrategien, arbeiten Angebote aus und rechnen Aufträge ab.
 
Kaufmännische Aufgaben und persönliche Beratung
Im Büro erledigen IT-System-Kaufleute den kaufmännischen Teil ihres Tagesgeschäfts: Sie rufen ihre E-Mails ab und bearbeiten die Anfragen von Lieferanten und Kunden. Bevor sie ein Angebot erstellen, kalkulieren sie die Kosten für einen Auftrag. Auch an der Vertragsgestaltung und -abwicklung für ein IT-System wirken sie mit. Daneben stehen Buchführungsaufgabenan; alle Geschäftsvorgänge werden erfasst, Belege abgelegt und abschließend geprüft, ob ausstehende Rechnungen fristgerecht bezahlt wurden. IT-System-Kaufleute verschicken beispielsweise auch Info-Mailings oder Newsletter an Kunden, schreiben Auftragsbestätigungen, prüfen den Lagerbestand an Verbrauchsmaterialien wie Papier und Toner, nehmen Warenlieferungen an oder stellen Rechnungen aus. Ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit ist die (telefonische) Kundenbetreuung. IT-System-Kaufleute sind oft die ersten Ansprechpartner bei Soft- und Hardwareproblemen. Dabei kann es sich z.B. um die Sicherheit in einem Netzwerk oder um technische Probleme mit einer Domain handeln. IT-System-Kaufleute bewahren trotz Zeit- und Termindrucks stets die Ruhe und finden Wege, die Betriebsbereitschaft der EDV möglichst rasch wiederherzustellen. Wenn sie im Support tätig sind, können sie auch abends und am Wochenende eingesetzt werden.
 
Firewall und Virenschutz
Nicht nur Buchführung, Controlling oder telefonischer Kundenservice gehören zum Berufsalltag von IT-System-Kaufleuten. Häufig besuchen sie Kunden auch vor Ort, klären technische Fragen zu Hard- und Software und prüfen Netzwerke auf mögliche Sicherheitsrisiken. Dazu untersuchen sie z.B., wie der Kunde mit E-Mail, Internet und Passwörtern umgeht und wie Daten gesichert werden. Außerdem klären sie, wie die Serverräume geschützt sind. Nachdem IT-System-Kaufleute alle Sicherheitsrisiken benannt haben, schlagen sie dem Kunden ein Konzept vor, wie das Netzwerk zu schützen ist. Komplexe Firewall- und Virenschutzsysteme müssen eingerichtet und ständig aktualisiert werden. Ist der Kunde mit den Vorschlägen einverstanden, erarbeiten die Kaufleute ein detailliertes Konzept, ermitteln die Kosten für Eigen- und Fremdleistungen und erstellen ein Angebot. Nach erfolgreichem Abschluss des Vertrages planen sie schließlich notwendige Verschlüsselungen sowie die Installation von Firewall bzw. Virenschutz, führen diese ggf. auch selbst durch und testen die Software. Zudem bringen sie nicht nur beim Vertrieb firmeneigener Soft- oder Hardware ihr Fachwissen ein, sondern auch bei Benutzereinweisungen und Schulungen nach der Installation von IT-Systemen.
 
Immer auf dem Laufenden
Das Aufgabenspektrum von IT-System-Kaufleuten erstreckt sich über den gesamten Bereich der aktuellen Informations- und Telekommunikationstechnologien: von Branchen- und Standardsystemen über technische oder kaufmännische Anwendungen bis hin zu Lernsystemen. Um ihre Kunden stets fundiert beraten zu können, behalten sie den einschlägigen Hard- und Softwaremarkt ständig im Auge. Mit aktueller Fachliteratur sowie durch den regelmäßigen Besuch von IT-Messen, Ausstellungen und Fachtagungen halten sie sich auf dem Laufenden.

 

Das sind Deine Aufgaben bei uns:
  • Als IT-Systemkauffrau/-mann unterstützt Du unser Team in der IT-Systemintegration.
  • Dabei werden viele verschiedene Aufgaben auf Dich zukommen:
    • Unseren Onlinehandel betreiben, Artikel einstellen, sich um Kundenanfragen kümmern etc.
    • Artikel einstellen und vertreiben über alternative Vertriebskanälen wie eBay oder Amazon
    • Kunden in technischen Belangen informieren und beraten
    • Serviceleistungen ausführen

 

Das solltest Du mitbringen:
  • (Fach-) Hochschulreife
  • Gutes technisches Grundverständnis
  • Persönliche Kompetenzen:
    • Teamfähigkeit
    • Zuverlässigkeit
    • Kaufmännisches Denken und Verhandlungsgeschick
    • Kunden- und serviceorientiert
    • Organisationstalent
   
Zum Anfang der Seite

 

 


 
 

Kauffrau/-mann Groß- und Außenhandel

Aufgaben und Tätigkeiten (Beschreibung)
 
Worum geht es?

Kaufleute im Groß- und Außenhandel der Fachrichtung Großhandel kaufen Güter aller Art bei Herstellern bzw. Lieferanten und verkaufen sie an Handel, Handwerk und Industrie weiter. Sie sorgen für eine kostengünstige Lagerhaltung und einen reibungslosen Warenfluss, d.h., sie überwachen die Logistikkette, prüfen den Wareneingang sowie die Lagerbestände, bestellen Ware nach und planen die Warenauslieferung.
 

An der Schnittstelle zwischen Hersteller und Handel

Kaufleute im Groß- und Außenhandel der Fachrichtung Großhandel sorgen dafür, dass z.B. Apotheken und Elektronikfachgeschäfte nicht leer bleiben und den Handwerksbetrieben die Baustoffe nicht ausgehen: Sie nehmen an der Schnittstelle zwischen Hersteller und (Einzel-)Handel die Funktion von "Wiederverkäufern" ein. Sie gewährleisten, dass ein Produkt zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Menge am Bestellort verfügbar ist. Dazu korrespondieren sie mit Herstellern und Abnehmern und bearbeiten Angebote und Aufträge. Ein- und Verkaufsverhandlungen führen sie per Telefon, per E-Mail oder gelegentlich direkt im Verkaufsraum, zum Teil auch in einer Fremdsprache. Sie fungieren auch als Markt-, Absatz- und Verkaufsberater/innen, gestalten maßgeschneiderte Sortimente und bieten ihren Kunden rationalisierungs- und kostenbewusst Allround-Serviceleistungen an. Dienstleistungsorientierung, Verhandlungsgeschick, genaue Warenkenntnisse und gute Umgangsformen sind hierbei unerlässlich. Seriöse Kleidung ist dabei selbstverständlich.
 

Rund um Lager, Verkauf und Versand

Eine wichtige Rolle spielt die Lagerhaltung. Um sicherzustellen, dass ihre Kunden jederzeit kurzfristig mit dem gewünschten Produkt beliefert werden können, überwachen Kaufleute für Groß- und Außenhandel der Fachrichtung Großhandel den Lagerbestand und verwalten das Warenlager. Dabei kontrollieren sie den Wareneingang, die Lagerung und den Warenausgang. Sie kalkulieren anhand der Abverkaufszahlen, wie lange die Bestände noch reichen, und bestellen Waren vorausschauend nach - z.T. mit einem Vorlauf von mehreren Monaten.

Schließlich organisieren sie den Versand der Waren. Die Kaufleute schreiben Rechnungen, Lieferscheine und Versandpapiere für die Warensendungen und kontrollieren, ob fällige Rechnungen fristgerecht bezahlt werden. Sie arbeiten am Computer mit einschlägiger Software und setzen modernste Logistiksysteme ein. Auch der eigene Onlineshop ist je nach Branche nicht mehr verzichtbar. Diesen gilt es ständig aktuell zu halten und nutzerfreundlich zu gestalten. Über die Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) sorgen Handelsunternehmen dafür, dass er auch schnell gefunden wird. Auch im internetbasierten B-to-B-Geschäft (dem Verkauf von Gütern zwischen Unternehmen) sind Kaufleute im Groß- und Außenhandel der Fachrichtung Großhandel damit befasst, Marktanteile hinzuzugewinnen, Kundengruppen zu akquirieren und Geschäftsprozesse einzuführen und zu verbessern.
 

Kaufleute im Groß- und Außenhandel arbeiten in der Regel selbstständig und müssen sehr flexibel und problemorientiert vorgehen. Im Außendienst sind sie tätig, um langjährige Kunden zu betreuen, neue Kunden zu gewinnen und neue Märkte für ihre Waren zu erschließen. Dabei sind unregelmäßige Arbeitszeiten, Mehrarbeit sowie Dienstreisen keine Seltenheit.

 

Das sind Deine Aufgaben bei uns:
  • Kunden beraten und neue Kunden gewinnen, Angebote erstellen
  • Verträge erstellen
  • Waren einkaufen und verkaufen, Preise kalkulieren
  • Lagerbestände und Waren kontrollieren
  • Lieferscheine, Rechnungen etc. erstellen und prüfen
  • Stetiger Kundenkontakt z.B. bei Telefonaten aufgrund von Bestellungen

 

Das solltest Du mitbringen:
  • (Fach-) Hochschulreife
  • Gutes sprachliches Ausdrucksvermögen
  • EDV-Kenntnisse
  • Persönliche Kompetenzen:
    • Teamfähigkeit
    • Eigeninitiative
    • Leistungsbereitschaft
    • Sorgfalt
    • Organisationstalent
    • Kommunikations- und Kontaktfähigkeit
   
Zum Anfang der Seite